Violine

Niek Baar

Niek Baar begann im Alter von acht Jahren, Geige zu spielen. Fünf Jahre später wurde er als »junges Talent« vom Königlichen Konservatorium in Den Haag aufgenommen. 2012 legte er dort sein Bachelor-Examen ab, welches mit der Höchstnote »cum laude« bewertet wurde. Danach studierte Niek Baar an der Musikhochschule Hanns Eisler in Berlin bei Prof. Stephan Picard, wo er im Juli 2016 seine Masterprüfung mit Auszeichnung absolvierte. Es folgte ein Privatstudium bei Prof. Christoph Poppen in München.

Niek ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Musikwettbewerbe, darunter: Prinzessin Christina Wettbewerb 2010 (1. Preis), International Solo Bach Competition in London 2012 (1. Preis), Internationaler Johann Sebastian Bach Wettbewerb in Leipzig 2014 (3. Preis). Außerdem erhielt er den Grommek-Preis des Kronberg Festival und den Kersjesprijs, der vom Concertgebouw Amsterdam verliehen wird. Zuletzt gewann Niek im Januar 2018 den renommierten Violin-wettbewerb Oskar Back in Utrecht.

Als Solist hat Niek Baar bereits mit dem Rotterdam Philharmonic Orchestra, Radio Philharmonisch Orkest, Residentie Orchester Den Haag, der Sinfonia Rotterdam,  und dem Royal Conservatorium Orchestra gespielt. 2019 gibt er sein Debüt mit dem Concertgebouw Kammerorchester.

Niek Baar trat bei zahlreichen Festivals in den Niederlanden auf, wie dem Gergiev Festival in Rotterdam, dem Bach-Festival Dordrecht und dem Kammermusikfestival in Delft. Als Solist und mit seinem Duo-Partner, dem US amerikanischen Pianist Ben Kim, gastiert er in verschiedenen europäischen Ländern.

Für seine erste CD hat Niek Baar Duo-Werke von Kreisler, Bach, Mozart und Beethoven mit Ben Kim eingespielt (erschienen 2018 bei AvroTros). Er spielt auf einer von Carlo Bergonzi in Cremona gebauten Violine aus dem Jahr 1729 ex Vornbaum.

Foto © Onder Konuralp