July Zuma

Der lyrische Tenor July Zuma wurde im südafrikanischen Durban geboren. Sein Diplom als Opernsänger erhielt er im Jahr 2005 in Kapstadt, wo er beim dortigen Leiter der Opernabteilung der Universität, Prof. Angelo Gobbato, studierte. July Zuma setzte sein postgraduales Studium anschließend am Conservatori Superior de Música del Liceu in Barcelona bei Prof. Eduardo Grimenéz fort.

Sein Debüt mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen gab er bereits 2014 beim Festival Ein Sommer in Lesmona. 2011 wurde er als Preisträger des Gesangswettbewerbs der Kammeroper Schloss Rheinsberg ausgezeichnet. Im Sommer 2017 sang er Pedrillo mit der Kammerphilharmonie Graubünden bei der Schlossoper Haldenstein unter der Leitung Anthony Pilavachi (Regie) und Philippe Bach (musikalische Leitung).
Bei der Welturaufführung der Kammeroper Romeo's Passion sang er die Rolle des Jungen Mannes in Johannesburg (Südafrika, 2018) in der Inszenierung von Robert Lehmeier. Seine weiteren Engagements umfassten Tony in Bernsteins West Side Story bei der Unit Art Solution in Barcelona im September 2019 sowie Belmonte in Mozarts Entführung aus dem Serail (Regie: Peter Glockner). Im Juli 2019 war er als Solist beim Festival der polnischen Musik in Krakau zu hören. Sein Debüt in der Rolle des Ferrando in Mozarts Così fan tutte gab er im Rahmen einer England- und Wales- Tournee mit der britischen Swansea City Opera im Frühjahr 2019. Im schweizerischen Uster verkörperte er den Grafen Almaviva in Der Barbier von Sevilla in der Produktion der Opera Vox Cultural Association. In jüngerer Zeit sang July Zuma die Rolle des Florville in Rossinis Il Signor Bruschino sowie die Tenorpartie in Beethovens 9. Symphonie am KlassikFestival Schloss Kirchstetten mit den Virtuosi Brunensis und dem Tschechischen Orchester in Österreich (2021).

July Zuma nahm an zahlreichen Gesangs-Meisterkursen teil, u. a. bei Montserrat Caballé im Jahr 2012. Der Tenor ist einer der Hauptdarsteller des Dokumentarfilms Cape of Good Voices des preisgekrönten Regisseurs Ralf Pleger. Der Film wurde vom TV-Sender Arte in ganz Europa ausgestrahlt.

Beteiligt an