Stuart MacRae / Louise Welsh

Anthropocene

Sa. 15.04.2023 um 19:30 Uhr
Stadttheater

Beschreibung

Oper in drei Akten / Libretto von Louise Welsh / In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Im Norden Grönlands, am Nabel der Natur, friert das Schiff einer Expeditionsgruppe ein. Zuvor hatten deren Mitglieder einen sensatio­nellen Fund gemacht: eine im Eis eingefrorene Frau. Nach dem Auftauen erwacht sie tatsäch­lich zu neuem Leben und reagiert zunächst verwirrt, gibt dann eines Tages aber ihr Ge­heimnis preis: Einst wurde sie von ihrem Volk geopfert, das dadurch einen plötzlich einbre­chenden Kälteschub überleben konnte. Durch Sabotage verliert das Schiff alle Verbindungen zur Außenwelt; die Crew und die Mitglieder der Expedition sind auf sich gestellt – und einander hilflos ausgeliefert. Am Schluss steht ein frag­würdiges, gleichwohl vollstrecktes Todesurteil. War es Mord oder »nur« ein erneutes Opfer? Notwendig oder frevlerisch?

Anthropocene, im Januar 2019 in Glasgow uraufgeführt, ist als Name eines fiktiven Forschungsschiffs ein symbolträchtiger Titel, der sofort miterzählt, welche Mächte hier im Spiel sind: die vom Menschen beeinflussten Ökosysteme der Natur. Durch ihre bedrohlich­ unvorhersehbare Entwicklung involviert, bilden sie mehr als die Kulisse für ein menschliches Drama, das durch einen Mystery­-Effekt einen speziellen Kick erhält.

Der schottische Komponist Stuart MacRae arbeitete für Anthropocene bereits zum vierten Mal mit der Librettistin Louise Welsh zusammen. Beide ließen sich von Filmen wie Alien und Sunshine inspirieren, aber auch von Mary Shelleys Frankenstein sowie Shakespeares Der Sturm. Aktuelles wie der Klimawandel und Archaisches wie eine Opferung verleihen dem Werk seine besondere Atmosphäre, die von MacRaes musikalischer Architektur entscheidend getragen wird.

 

Termine

Kurzinfo

Spielort
Stadttheater
Niederwall 27
33602 Bielefeld
Anfahrt