Tickets sind ab dem 12. Mai erhältlich

#Heimspiel – Theater und Konzert ab 15. Mai per Stream ins Wohnzimmer

Tickets sind ab dem 12. Mai erhältlich

Die Bühnen und Orchester Bielefeld bringen von Mitte Mai bis Anfang Juli Theater- und Konzerterlebnisse im #Heimspiel per Stream nach Hause. Da aufgrund der aktuellen Situation die Spielstätten Stadttheater, Theater am Alten Markt und Rudolf-Oetker-Halle nicht geöffnet werden dürfen, haben das Theater und die Philharmoniker einen abwechslungsreichen digitalen Spielplan zusammengestellt. Sieben Produktionen aus Gesang, Tanz und Spiel sowie zwei Konzerte der Bielefelder Philharmoniker werden jeweils von professionellen Teams aufgezeichnet und stehen online an mehreren festen Terminen als Video- oder als Live-Stream bereit.

Das Programm im Mai

Der Online-Spielplan startet mit zwei stark nachgefragten Produktionen, die zu Beginn der Spielzeit noch im Stadttheater zu erleben waren: Simone Sandronis Tanzabend Im Rausch ist am 15. Mai erstmals online zu sehen. Zu einem mitreißenden Musik-Set, das analoge und elektronische Klänge miteinander verschmelzen lässt, bringt Bielefelds Chefchoreograf die Tänzer*innen an ihre physischen Grenzen. Mit Dunkel ist die Nacht, Rigoletto! hat die Künstlerische Leiterin des Musiktheaters Nadja Loschky ein Stück entwickelt, das die seelischen Abgründe des Titelhelden in ein neues (Klang-)Licht rückt. Die Aufzeichnung steht zum ersten Mal am 21. Mai online. Bereits am 20. Mai feiert die lang ersehnte Inszenierung von Mary Shelleys Frankenstein endlich Premiere. Das Regieduo Tuschy/Suske erzählt die Geschichte mit vier Schauspieler*innen aus der Perspektive des aufstrebenden Forschers. Diese drei Produktionen können an den ausgewählten Terminen zwischen 18 und 24 Uhr zur Wunschuhrzeit gestartet werden.

Operettenabend im Live-Stream

Die Premiere des Operettenabends Da geh ich zu Maxim wird am Pfingstsonntag, dem 23. Mai, live im Stream übertragen. Die Veranstaltung aus dem Stadttheater beginnt um 19.30 Uhr. Komponisten wie Franz Lehár, Nico Dostal, Richard Heuberger oder Johann Strauss verstanden es, in ihren Operetten zwischen tiefer Sehnsucht und augenzwinkernder Frivolität den menschlichen Wünschen einen Ausdruck zu verleihen. Das Theater Bielefeld wirft in einer halbszenischen Collage einen humorvollen Blick auf dieses per se schon unterhaltsame Genre. Direkt im Anschluss an die Premiere findet ein Live-Special der Reihe Dem Ingo wird die Operetteerklärt mit dem Kabarettisten Ingo Börchers und Mitwirkenden des Operettenabends statt.

Der Kartenkauf

Alle Angebote im Mai können ab Mittwoch, 12. Mai gebucht werden. Tickets gibt es ausschließlich online. Sie sind in sechs Kategorien verfügbar – vom Schnupperticket zum Preis von 5 € bis zum Unterstützer*innenticket zum Preis von 100 €. Jede/r kann selbst entscheiden, was er/sie zahlen möchte. Ganz gleich, für welches Ticket man sich entscheidet – alle erleben die Produktionen in jedem Fall mit bester Sicht und in voller Länge. Nach der Buchung erhalten die Käufer*innen per E-Mail einen Link, über den am ausgewählten Termin die gebuchte Veranstaltung online angesehen werden kann. Bei Fragen zum Online-Angebot der Bühnen und Orchester ist die Theater- und Konzertkasse Dienstag bis Samstag von 10 – 12 Uhr unter der Telefonnummer 0521 51-5454 zu erreichen.

Vorschau auf Juni

Im Juni können sich alle virtuellen Gäste auch noch auf die Premieren von Kleists Amphitryon im Schauspiel und All Days for Future, einem dreiteiligen Musiktheater-Abend über Klang und Klima freuen. Die Bielefelder Philharmoniker geben zudem zwei große Konzerte: Geplant sind ein Abend mit der international bekannten Mezzosopranistin Iris Vermillion sowie ein Symphoniekonzert. Das komplette Programm für den Juni wird Ende Mai bekannt gegeben.