Gemeinsame Sache – Theater Bielefeld und Bielefelder Philharmoniker unterstützen geschlossene Geschäfte, Gastronomie und Kultureinrichtungen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag für die meisten Menschen völlig verändert und auf den Kopf gestellt. Auch Einzelhandel und Gastronomie mussten schließen. Viele Bielefelder Geschäfte, Restaurants und Cafés haben spontan reagiert und Angebote geschaffen, mit denen sie weiter für die Bielefelder*innen da sind.

Das Theater Bielefeld und die Bielefelder Philharmoniker engagieren sich für die helfenden Initiativen vor Ort und haben in Kooperation mit der Kaufmannschaft Altstadt e.V. und der Bielefeld Marketing neun Filme in Geschäften, Lokalen und Kultureinrichtungen der Altstadt gedreht. Ziel der Aktion ist es, die Läden mit ihren aktuellen Angeboten zu unterstützen, damit diese von den Bielefelder*innen genutzt werden. Entsprechende Hinweise – u.a. auf den Lieferservice des Handels – werden in allen Filmen eingeblendet.

Ensemblemitglieder aller Sparten des Theaters und Musiker der Philharmoniker haben in Bielefelder Geschäften getanzt, gesungen und gespielt. Gänsehaut Medien hat die Aktionen gedreht und neun Filme produziert. So ist der Schauspieler Lukas Graser im Fahrradladen Feine Räder mit einem Auszug aus Juli Zehs Uraufführung Neujahr zu erleben. Der Kontrabassist Manfred Rössl spielt im Numa Rachmaninow und Margarete Fiedler hat im Kachelhaus ihre Bassklarinette zum Klingen gebracht. Tänzer Alexandre Nodari improvisiert im Kunstforum Hermann Stenner zur neu komponierten Musik von Puls und gibt somit einen ersten Einblick in das Tanzstück, das Anfang April im Stadttheater zur Premiere kommen sollte. Elvira Zúñiga Porras und Noriko Nishidate tanzen im Coffeestore zur Musik der Produktion Woher wir kommen aus der vergangenen Spielzeit. Verdis bekannte Rigoletto-Arie La donna è mobile gibt Tenor Daniel Pataky im Der Hutmacher zum Besten, Schauspieler Alexander Stürmer präsentiert im Friseurladen Die Maßschneider einen Text von Walt Whitman: Männliche Schönheit – Ein Lebenswunsch. Cornelie Isenbürger und Hasti Molavian singen im Spielzeuggeschäft Ringelreif den Abendsegen aus der Oper Hänsel und Gretel. Schließlich haben sich für die spartenübergreifende Performance des Hildegard Knef-Lieds 17 Millimeter im Bunker Ulmenwall Schauspielerin Christina Huckle, die Orchesterwarte Boris Nicolai und Gernot Kaspersetz, Trompeter Manuel Viehmann und der Tänzer Dhélé Agbetou zusammengefunden.

Hier geht es zum ersten Film.