Zum letzten Mal Open Air an der Rudolf-Oetker-Halle

Das Silent Concert (11.09. und 19.09.) und Im Prinzip Till Eulenspiegel (13.09., 15.09. und 23.09.) sind nur noch ein paar Mal zu erleben

Ein ganz neues Konzerterlebnis bietet das Silent Concert der Rudolf-Oetker-Halle. Über Funkkopfhörer stehen über drei verschiedene Kanäle Musik im gesamten Bürgerpark zur Verfügung. Ein Kanal wird dabei immer live von den Bielefelder Philharmonikern aus dem Großen Saal nach draußen übertragen. 

Die letzten beiden Termine sind am 11. und 19. September.

 

Als Archetypus des Narren geistert Till Eulenspiegel seit Jahrhunderten durch die deutschsprachige Literatur. Mit seinen Streichen hält er anderen einen Spiegel vor und wird damit zum Sinnbild für die Ambivalenz der Moral. Was Till Eulenspiegel heute noch zu sagen hat, erfährt eine dreiköpfige Truppe, als sie samt Kutsche und Haustier vor der Rudolf-Oetker-Halle strandet. In seiner Stückentwicklung erforscht der Regisseur Florian Hein gemeinsam mit den drei Spieler*innen Carmen Witt, Alexander Stürmer und Janis Kuhnt das Prinzip, welches sich hinter dem umherziehenden Narren versteckt und webt im Setting eines Jahrmarktwagens eine ganz neue Legende um Till Eulenspiegel.

Mit den letzten drei Vorstellungen des Stücks am Montag, 13.09., Mittwoch, 15.09. und Donnerstag, 23.09. endet die Open Air-Saison an der Rudolf-Oetker-Halle.

Bitte beachten: Der Besuch der Veranstaltung ist nur für Personen mit einem gültigen Negativtestnachweis oder einem Nachweis über die Immunisierung durch Impfung oder Genesung (3G-Regel) möglich. Weitere Informationen gibt es hier.